specials
club / party
Fr 01.06.   20.00 h
Kartenreservierung  Kasse
Fatoni mit DJ V.Raeter
"einzige clubshow 2018"
HipHop 
VVK: € 19,70 inkl. VVK Gebühren   AK: € 20
(unbestuhlt)

Was Festivalsaison? Am 1.6. macht Fatoni nach Jahren der Abstinenz endlich wieder Halt in Freiburg. Gemeinsam mit DJ V.Raeter beehrt er das Jazzhaus für die erste Fatoni-Soloshow seit 2014 – und das einzige Clubkonzert, das 2018 überhaupt stattfinden wird. (Wahrscheinlich.) Live und im Modus und in Freiburg. Es wurde ja auch Zeit! Tickets jetzt im VVK.

Fatoni ist der Benjamin Button des Raps und endlich angekommen.

Angekommen im Feuilleton und den deutschen Albumcharts. FATONI hat sich mit dem im November 2015 erschienenen Fatoni & Dexter Album "Yo, Picasso" (Platz#23 deutsche Albumcharts/ Platz #2 deutsche HipHopcharts) - an die Spitze der hiesigen Raplandschaft katapultiert und avanciert zum absoluten Kritikerliebling. "Yo, Picasso" ist das beste deutschsprachige Rapalbum des Jahres" (PULS/BR, Testspiel.de, Schallhafen) und wird mit Auszeichnungen und überschwänglich lobenden Reviews überschüttet (Album der Woche u.a. Laut.de, Radio N-JOY, Mephisto 97.6 (Leipzig) Radio Hertz (Bielefeld), Radio X (Basel) - Album des Monats: Splash Mag) und gilt schon jetzt als Klassiker und "Meisterwerk" (SPEX).

Aus "einem der verheißungsvollsten Talenten der deutschen Musiklandschaft" (Vice Musikmagazin Noisey) ist einer der interessantesten deutschen Künstler und Kritikerliebling geworden - Fatoni ist "vielleicht [der] originellste und interessanteste zeitgenössischen MC" [rap.de].

Mit einem Augenzwinkern setzt sich der junge Münchner mit dem Zeitgeist auseinander - in der musikalische Grenzensetzungen von HipHop, Indie-Rock bis Minimalhouse anscheinend komplett verwischen und künstlerische Wiedererkennung Fremdwort ist. Raptalent gepaart mit seiner Bühnenpräsenz und schlafwandlerischen Selbstsicherheit sind Garanten für außergewöhnliche Liveperformances! Seinen herausragenden Livequalitäten konnte Fatoni nach Touren mit Fettes Brot, Antilopen Gang und Weekend auf seiner ersten nahezu ausverkauften Solo-Tour im April 2016 unter Beweis stellen

 

Mo 23.07.   20.00 h
Kartenreservierung  Kasse
Sly & Robbie meet Nils Petter Molvaer
feat. Eivind Aarset und Vladislav Delay
Scandic Electro Dub
VVK: € 32,15 inkl. VVK-Gebühr   AK: € 34
(unbestuhlt)

Sly + Robbie begannen ihre Karriere in den frühen 70er Jahren in verschiedenen Reggae- Bands. Mit ihrer Band Black Uhuru erhielten sie 1985 den ersten Grammy Award überhaupt für ein Reggae-Album. 1999 gewannen sie ihren zweiten Grammy für ihr Duo-Album "Friends". Als Produzentenduo sind Sly & Robbie bekannt für ihre Innovationsfreude: Sie kombinieren Dancehall, Soul, Hip-Hop, Reggae und vielen anderen Einflüssen. Sie haben u.a. für Künstler wie Paul McCartney, Britney Spears oder No Doubt äußerst erfolgreiche Songs produziert und mit Künstlern wie Bob Dylan, Sting, Serge Gainsbourg, Sean Paul und vielen anderen zusammengearbeitet.

Nun erschaffen sie gemeinsam mit Nils Petter Molvaer eine einzigartige Klangwelt, die von farbenreichen, elegischen Sounds des norwegischen Jazz bis zu den energiegeladenen Grooves Jamaikas reicht. Zusammen mit Eivind Aarset (Gitarren) und Vladislav Delay (Elektronik) hat sich eine Band von seelenverwandten Musikern gefunden, die alle Genre- Grenzen sprengt. Mit ihrem Projekt Nordub erregten sie bereits mit einer gemeinsamen Tournee in den Jahren 2015/16 weltweit Aufmerksamkeit. Nun erscheint das langersehnte Album mit dem musikalischen Ergebnis ihrer Zusammenarbeit: Scandic Electro Dub. 

Besetzung

Sly Dunbar (dr) | Robert Shakespeare (b,p) | Nils Petter Molvaer (t) | Eivind Aarset (g) | Vladislav Delay (elec) 

 

I Love 80s

80s music nonstop


Freitag
01. Juni
23.00 Uhr
 I Love 80s
inthemix - die 2000er Party

a journey through the 21st century


Samstag
02. Juni
23.00 Uhr
 inthemix - die 2000er Party
Jazzhausbooking FreiburgJazzhausrecords FreiburgJazzhaus Promotion Freiburg
jazzhaus_freiburg_e.V_kompakt.jpg

Club:+49 (0)761 34973   Büro:+49 (0)761 7919780   Fax:+49 (0)761 72935
  Impressum